Line-upDiscographyRepertoireHistoryGigsBandnameReviewsHome

 

 

Line-up: Reinhold Giovanett | Bass & Voice • Roland Novak | Guitar • Zeljko Marinkovic | Drums

 

Discography:

Orgasmatron [7'']

[Blindness Records Eye001 - Out on the first days of may 2005]
Side A: Orgasmatron
Side B: (We Are) The Road Crew + Ace of Spades

 

frontcover < front | back > backcover

Recorded and mixed in two days at Studio Zem Bolzano/Bozen (I)
14th & 16th december 2004 - Engineering: Michele Zambai & Carmelo Giacchino
Intro for Orgasmatron: Peter Kompripiotr Holzknecht
Foto: Andrea Luepke - Grafics: alu & rhd
Produced by Godzilla Intermezzo for Blindness Records - 2005

Available for 5 € + 2 € postage
Write to:
Reinhold Giovanett
Oswald von Wolkenstein Strasse 18
I - 39040 Tramin (BZ)
Italy

 

 

Sampler:  
May 2005. Free CD-Sampler with songs from the local bands on the bill of the "School's Out Openair 2005" in Bozen/Bolzano (I).
Godzilla Intermezzo: "Orgasmatron"

 


top

 

 

 

Bandhistory [short version]:

Auf der Rückfahrt von einer literarischen Aktion in der Schweiz, sprachen Reinhold Giovanett und Roland Novak über die diversen musikalischen Projekte, die sie in der Schublade hatten: Während der Bassist und Sänger Giovanett trotz zweifachem Mißlingen immer noch nach den richtigen Musikern für eine Motörhead-Coverband suchte, bastelte Novak als Gitarrist an einer Psychobilly-Band im Stile von Reverend Horton Heat. Auf der Suche nach einer Lösung für beiden, wurde ein Abkommen getroffen: Wer als erster den geeigneten Schlagzeuger finden würde, würde sein Projekt mit Hilfe des anderen umsetzen. Durch Zufall stießen sie auf den jungen Meraner Schlagzeuger Zeljko Marinkovic, der sich nicht nur als echter Metal-Fan entpuppte, sondern zudem Motörhead zu seinen Favoriten zählte. So wurde gemeinsam entschlossen, den Versuch zu unternehmen, unter dem Namen "Godzilla Intermezzo" der Musik von Lemmy Tribut zu zollen.
Nach einem knappen Monat im Proberaum, absolvierte "Godzilla Intermezzo" im Jugendzentrum "Jux" in Lana das erste Konzert. Nachdem klar war, dass die Band funktioniert, entschied man sich dazu, in einem Aufnahmestudio in Bozen eine bewusst old-school klingende Vinyl-Single (7'') zu produzieren. An einem einzigen Tag wurden die Songs "Orgasmatron", "Ace of spades" und" (We Are) The Road Crew" eingespielt und schließlich Ende April 2005 als single über das bandeigene Label "Blindness Records" veröffentlicht.

top

 

 

 

Über den Bandnamen:

Der Bandnamen "Godzilla Intermezzo" hat eigentlich eine lange Geschichte, hier die Kurzfassung: "Godzilla Intermezzo" ist der Titel einer Kurzgeschichte, die der Bozner Schriftsteller Paolo "Crazy" Carnevale geschrieben hat. Es ist eine Homage an Kurt Lanthaler, einen befreundeten Autor, der ebenfalls Krimis schreibt. In der Geschichte treffen sich die zwei Hauptfiguren der beiden Autoren, Manni Franzensfeste (Carnevale) und Tschonnie Tschenett (Lanthaler), um gemeinsam das Geheimnis des flüchtigen, aus Japan importierten Godzilla zu lüften. Infos zu Paolo "Crazy" Carnevale gibt's auf dessen Homepage, darunter auch der Text des Hörspiels mit dem Titel "Godzilla Intermezzo", das für die Hochzeit von Kurt Lanthaler entstanden ist:
http://users.south-tyrolean.net/kultur/sav/Carnevale.htm#pcc_caput

top

 

 

 

 

Repertoire:

Album "Overkill" [1979]:

  • Stay Clean
  • Tear ya down
  • Overkill
  • Louie Louie

Album "Ace of spades" [1980]:

  • The Chase is better than the Catch
  • Live to win
  • Ace of Spades
  • Shoot you in the back
  • (We Are) The Road Crew

Album "Iron Fist" [1982]:

  • Iron Fist

Album "Another Perfect Day" [1983]:

  • Shine

Album "Orgasmatron" [1986]:

  • Orgasmatron
  • Deaf Forever

top

 

 

Gigs:

  1. 03.12.2004: Jugendzentrum "Jux" Lana mit "Sons of Ages" (Meran) und "Old-Hate" (Bruneck)
  2. 11.12.2004: Jugendzentrum "Bunker" Bozen, im Vorprogramm von "Dechaze" (Lana/Meran)
  3. 26.02.2005: Vereinshaus Lengmoos (Ritten), innerhalb des Rockfestivals "Horns in Flames" mit: "The Daltons" (Barbian), "Elvis Jackson" (SLO), "Cornflames" (B), "Hormonas" (I), "Coma" (Ritten)
  4. 02.04.2005: Jugendzentrum "JuZe" Naturns, im Vorprogramm von "Dread" (Barbian) und "Godmachine" (Bozen)
  5. 01.05.2005: "Arbeiterkampffest 05" (Openair) Binta-Pub, Pichl/Gsies, mit "Cthulhu Hoasmo" (Welsberg/Olang), "WC" (Völs), "Godmachine" (Bozen)
  6. 15.05.2005: Jugendzentrum "Jungle" Meran, "sk8contest", mit "Godmachine" (Bozen)
  7. 21.05.2005: "Gaulschlucht Openair" Lana, mit "Skaliber69" (Lana), "Panamerikana" (Meran), "Kamikaze Einhundert" (Plaus), "HSD" (A), "Klonk" (A), "Bastard Peels" (A) und "Purple Train" (TN)
  8. 16.06.2005: "School's Out 05" im Jugendzentrum "kass" Brixen, mit "Fuzzy Head" (Brixen), "Smoking Geckos" (Tramin), "sHe" (Brixen), "The Skalls" (Gröden), "Kamikaze Einhundert" (Plaus), "Flatline" (Taufers), "Parasit" (Brixen), "Avon" (Innsbruck).
  9. 18.06.2005: "School's Out Festival 05" Bozen, Parkplatz der Messe Bozen, mit "N.I.P." (Meran), "Miteinanders" (Bruneck), "Nomansland" (Bozen), "Dread" (Barbian), "Crimson Sunset" (Bozen), "Panamerikana" (Meran), "El Nodo" (Brixen), "Atacksya" (Bozen), "Livepräsenz" (Bruneck), "Silbermond" (D) und "Loud" (Bruneck)

    top

 

 

Reviews:

Keine Lemmynge

Drei Songs und eine Platte: Laut, lässig und harte Handarbeit. „Godzilla Intermezzo" spielen Motörhead, so wie es sein sollte: Mit Liebe und Leidenschaft.

Coverbands sind sehr oft mehr als fad. Sie folgen wie die Lemminge ihren Stars. Der Sänger will jeden Schnaufer nachseufzen, der Gitarrist jedes Lick draufhaben, der Drummer versucht selbst dann aus dem Takt zu geraten, wenn sein Vorbild eindeutig danebenliegt. Und nebenbei muss bei allen auch noch Aussehen, jede Bewegung und der coole Ausdruck der Vorbilder stimmen.
Die Motörhead-Coverband „Godzilla Intermezzo" sind hier ein Lichtblick: Reinhold Giovanett (Virgin Killer, Still Blind, S.I. Band) ist zu lange im Geschäft, dass er nicht weiß, dass er nicht Lemmy Kilmister ist. Gerade deshalb aber, kommt das was er macht, authentisch und verdammt gut rüber. Auch Roland Novak (Garlic) an der Gitarre und Zeljko Marinkovic spielen sauber und mit viel Druck. Aber die Band spielt nicht nur nach, sie geben den Songs eine eigene, unverkennbare Note. Es ist das, was am schönsten ist.
„Godzilla Intermezzo" sind vor Jahren als eine Art Hörspielexperiment entstanden. Was Reinhold Giovanett aber einmal anfängt, das lässt er so schnell nicht wieder los. So wurde aus der Band nach mehreren personellen Wechseln jetzt eine Dreimann-Formation, die vor allem Motörhead-Songs im Repertoire hat.
Im vergangenen Winter haben „Godzilla Intermezzo" dann im Bozner ZEM-Studio drei Songperlen der englischen Hardrock-Pioniere aufgenommen. Die Mini-LP „Orgasmatron" ist Motörhead pur. Laut, schnell und schräg. Reinhold Giovanett spielt einen Bass, der im Vordergrund mächtig Druck macht. Dazu singt er die Songs, als seien sie seit Jahrzehnten seine. Man spürt deutlich: Hier spielt und singt einer Songs, die er liebt und die irgendwie Teil seiner Biographie geworden sind. Zeljko Marinkovic treibt hinter dem Schlagzeug den Hochgeschwindigkeitszug an. Die Breaks kommen präzise und der Rhythmus ist sauber und druckvoll. Roland Novak spielt Gitarre, so wie es sich gehört. Es ist nicht dieses Geniedle einer dieser japanischen oder amerikanischen Schnellfinger-Gitarren zu hören, diese Hochgeschwindigkeitsskalen, die einem die Noten nur mehr erahnen lassen. Hier kommt echtes Gitarrenwerk. Gespielt auf einer Gibson, schmutzig, schnell und mit einem Sound, der nicht nur an Motörhead erinnert.
Neben dem Titeltrack „Orgasmatron" sind auf der Mini-LP noch „(We are) The Road Crew" und der Superhit „Ace of Spades" zu hören. Drei Songs und eine Platte: Laut, lässig und harte Handarbeit. Vor allem aber mit Leidenschaft gespielt.
Christoph Franceschini (Neue Südtiroler Tageszeitung, 17.07.2005)

top

Line-upDiscographyRepertoireHistoryGigsBandnameReviewsHome